Countdown für die Marslandung

Exomars Lander

Vor sieben Monaten startete die europäisch-russische Mission ExoMars 2016 in Richtung des roten Planeten. Jetzt hat sie den Mars erreicht, wo sie nach Spuren von Leben fahnden soll. Zuvor wird es aber heikel: In den kommenden Tagen findet das komplexe Landemanöver statt, an dem der Erfolg der Mission hängt.

Seit Mitte März 2016 flogen der Orbiter TGO (Trace Gas Orbiter) und der Lander Schiaparelli für die ESA-Mission ExoMars gemeinsam zum Nachbarplaneten. Am 16. Oktober beginnt für den Lander der Weg zur Marsoberfläche. Unterdessen wird der Orbiter in eine Umlaufbahn um den Planeten gesteuert.

Zu Beginn des Landemanövers wird Schiaparelli mit einer Relativgeschwindigkeit von 30 Zentimetern in der Sekunde ins All gestoßen. Drei Tage später soll der Lander in die Marsatmosphäre eintreten – mit einer Geschwindigkeit von 21.000 Kilometern in der Stunde. Innerhalb von knapp sechs Stunden wird sie auf rund zehn Kilometer pro Stunde abgebremst.

Auf Spurensuche nach Leben

Während der Landung durch die staubige Atmosphäre wird Schiaparelli Druck, Temperatur und Wärmefluss messen. Das Instrument dafür (COMARS+) kommt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das DLR hat auch die Landestelle mittels dreidimensionaler Geländemodelle ausgewählt.

Landen wird Schiaparelli in der Ebene „Meridiani Planum“. Die Region ist großflächig und ohne Hindernisse, denen der Lander nicht ausweichen könnte. Zudem liegt die Landestelle nahe einem Areal, in dem der NASA-Rover Opportunity eine besondere Art von Hämatit – ein Eisenoxid – entdeckt hat. Da sich dieses Material nur in stehenden Gewässern bildet, spekulieren Forscher, dass es hier früher eine größere Wassermenge gegeben haben kann.

Der in der Umlaufbahn verbliebene „Trace Gas Orbiter“ beginnt seine wissenschaftliche Arbeit erst im Dezember 2017, wenn sie Sonde abgebremst und positioniert wurde. Dann wird sie Spurengasen in der Marsatmosphäre nachspüren. Vor allem nach Methan soll gesucht werden, denn das Gas entsteht u. a. durch biologische Prozesse. Es könnte ein Nachweis für Organismen auf dem Mars sein.

Bild: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt