Rapid.Tech 2016 – Erfogreiche Teilnahme des VITT und Mitgliedsunternehmen

Rapid2016

Der Verein der Ingenieure und Techniker in Thüringen (VITT) war auch in diesem Jahr MItveranstalter der Fachmesse für additive Fertigungsverfahren Rapid.Tech in Erfurt. Außerdem war der Verein auch mit einem eigenen Messestand in der Halle 2 vertreten. Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsstelle Erfurt führten viele fachliche und wirtschaftspolitische Gespräche mit Besuchern und Konferenzteilnehmern. Neben den Kernkompetenzfeldern des VITT, wie dem Qualitätsmanagement und der Förderung des wissenschaftlich-technischen Nachwuchs, stand natürlich das Thema additive Fertigung im Mittelpunkt der Diskussionen.
Eine Reihe von Mitgliedern des VITT waren auf den Messeständen Ihrer Unternehmen ebenfalls auf der Messe präsent. So z.B. Dipl.-Ing. Holger Krause (PORTEC GmbH) oder Dipl.-Ing. Frank Sattler (SATTLER media & datasystems)

Fakten und Zahlen aus der offiziellen Pressemitteilung der Messe Erfurt:

2016 präsentierte sich das in Deutschland einmalige Messeduo Rapid.Tech + FabCon 3.D erfolgreich und international wie nie. Rund 4.500 (+13%) (2015:3.971) Fachbesucher und Kongressgäste aus 19 Ländern interessierten sich für das Angebot der 176 Aussteller aus 17 Ländern und die Vorträge von 88 Referenten aus neun Ländern. „Das Aussteller-Plus von 21 Prozent, der Zuwachs der Fläche um 24 Prozent und jetzt der Besucherrekord belegen zum einen den gestiegenen Stellenwert der Rapid.Tech und zum anderen die zunehmende Relevanz der generativen Technologien für immer mehr Branchen“, erklärt Michael Eichmann (Stratasys GmbH), Vorsitzender des Messebeirats. „Rapid.Tech + FabCon 3.D haben ihren Ruf als europäische Spitzenveranstaltung im Bereich der generativen Fertigungstechnologien gefestigt.“
International präsentierte sich auch das Kongressprogramm: 88 Referenten aus neun Ländern (Deutschland, Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Italien, USA, Schweden, Niederlande, Israel) stellten u.a. in den neuen Fachforen „Additive Lohnfertigung“, „3D Metal Printing“, „Automobilindustrie“ und „Elektronik“ neueste Trends, Visionen und Anwendungen vor. Wie gewohnt boten die Fachforen „Wissenschaft“, „Werkzeuge“, „Design“, „Luftfahrt“,„Medizintechnik“, „Zahntechnik“ und „Konstruktion“ sowie die Anwendertagung spezielle Plattformen für den Informationsaustausch zwischen Fachleuten der Branche und die Präsentation neuer Anwendungen und Produkte. Weitere Schwerpunkte waren die Themen Bildung und Lebensmitteldruck.
Parallel zu den beiden Fachmessen und zum Kongressprogramm fand außerdem der 2. Thüringer Maschinenbautag statt.

Foto: Vorstandsvorsitzender Dr. Günter Hartmann im Gespräch mit Messebesuchern