Die Trends der CeBIT 2016 im Überblick

CeBIT 2016

Am heutigen Freitag geht die CeBIT 2016 in Hannover zu Ende. An den fünf Messetagen war die fortschreitende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zentrales Thema. Die diesjährigen Trends:

Internet der Dinge: Die Messe stand 2016 unter dem Motto „d!conomy: join – create – succeed“ und fokussierte sich auf die Frage, wie Unternehmen optimal die Chancen der Digitalisierung nutzen. Das alles überstrahlende Thema war das Internet der Dinge (IoT): Schon 2020 sollen weltweit mehr als 50 Milliarden Geräte vernetzt sein.

Big Data und Cloud: Die intelligente Aufbereitung der wachsenden Datenmengen in Industrie, Logistik, Gesundheit und Mobilität verändert die Wirtschaft. Fast jedes zweite Unternehmen in Deutschland vertraut inzwischen auf angemietete Infrastruktur aus dem Web. Cloud Computing war in diesem Jahr fast überall auf der Messe präsent.

IT-Sicherheit: Die CeBIT 2016 zeigte eine enorme Bandbreite an Business-Security-Lösungen. Denn Unternehmen haben verstärkt mit zielgerichteten Cyberattacken zu rechnen. Ein wichtiges Thema bleibt auch die Verschlüsselung von E-Mails.

Kreative Startups: Einen Rekordwert markierte die CeBIT in diesem Jahr bei den Startups: Mehr als 400 Jungunternehmen waren in Hannover vertreten.

Digitale Verwaltung: Für die Öffentliche Hand bedeutet die Digitalisierung eine große Herausforderung. Sämtliche Daten müssen künftig sicher und effizient verarbeitet und verschickt werden. Verschiedene Aussteller stellten auf der Messe ihre Lösungen zur Umsetzung der Digitalen Verwaltung vor.

Drohnen und Roboter: Zum ersten Mal wurde auf der CeBIT der DronemastersSummit ausgerichtet, der neben der Ausstellung auch ein mehrtägiges Konferenzprogramm und eine Flugarena umfasste. Im Mittelpunkt standen Business-Anwendungen für die Flugroboter. Aber auch humanoide Roboter waren auf der Messe zu sehen.

Biohacking: Im Rahmen der digitalen Transformation erlangt das so genannte Biohacking, das „Internet of us“, eine neue Bedeutung. Implantierbare Chips für kleinere Anwendungen wurden auf der Messe gezeigt. Doch bereits in zehn Jahren soll die menschliche Leistungsfähigkeit durch einen Chip im Gehirn verbessert werden können.

Augmented & Virtual Reality: Ob erweiterte Realitätswahrnehmung oder komplettes Eintauchen in virtuelle Welten – beide Möglichkeiten gelten als große kommende Trends. Entsprechend präsent waren zugehörige Lösungen auf der Messe.

Bild: „d!conomy: join – create – succeed“, Motto der CeBIT 2016 / Quelle: Deutsche Messe (DMAG)